0

Buchtipps

Der wunderbare Debütroman von Ferdinand Schmalz! Sprachlich, durch den Versuch sich der dialekthaften Sprechweise zu nähern, äußerst poetisch. Deshalb verwundert es nicht, dass er dieses Jahr mit dem Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde. Inhaltlich typisch österreichisch: skurril, schräg und voll von dunklem Humor. Ich musste mich ehrlicherweise immer darauf konzentrieren nicht im Kopf in einen Rhythmus zu verfallen und so den Inhalt zu verpassen.

Nach dem Tod ihrer Mutter Defne kommt deren 16jährige Tochter Ada dem Geheimnis ihrer Eltern auf die Spur. Die wechselhafteGeschichte Zyperns bildet den Hintergrund für diesen spannenden Roman der Booker-Price nominierten Autorin. Ein besonderer Nebeneffekt ist die zweite Erzählstrang, in dem ein Feigenbaum zu Wort kommt. Peter Wohlleben lässt grüßen!

Bruno Bär ist ein Einzelgänger. Aber als ein Specht während seines Mittagsschlafs eine Nisthöhle in seinen Zylinder baut und anschließend immer mehr Vögel sich in den immer größer werdenden Zylinder einnisten, entdeckt Bruno, wie schön es ist, Freunde zu haben. Ein wunderschön illustriertes Bilderbuch mit einer wichtigen Aussage!

Was hat Elfie nicht schon alles ausprobiert, um Freunde zu finden: Motorrad reparieren, babysitten, Eis verkaufen. Aber alle reißen aus, sobald sie Elfie sehen. Und dann kommt das Wildschwein Willi. Eine wunderbares Bilderbuch zum Thema Freundschaft und Vorurteile.

Hey, hey, hey ich steige in ein Taxi und …. bin bei einem Hufschmied im Mittelalter... oder der Fahrer ist ein Zwerg... oder.... Sasa Stanisics sprachmächtige und urkomische, fantastische aber auch spannende Geschichten laden zum Vorlesen ein: Am Morgen, am Nachmittag, am Abend (eigentlich sind sie als Gute-Nacht-Geschichten gedacht), egal wann: UNBEDINGT VORLESEN!

Allen Williams lernt den alten Leuchtturmwärter Benjamin Postlethwait unter sehr spektakülären Bedingungen kennen. Er rettet nämlich dem fünfjährigem Allen, dessen Mutter und 30 weiteren Menschen in einem Sturm das Leben. Michael Morpurgo erzählt auf sehr einfühlsame Weise, wie diese Begegung das Leben von Allen verändert und sich über ein kleines Gemälde eine lebenslange Freundschaft entwickelt. Wunderbare Illustrationen von Benji Davies bereichern diese Geschichte.

Vincent ist elf Jahre alt und Schuhputzer. In der Nähe seiner Heimatstadt liegt im Macombo Gebirge das Großartigste Hotel der Welt. Die Besitzer des Hotels sind verschollen und deren Tochter leitet nun dieses wunderbar magische Hotel. Es hat über 1000 Fenster und abenteuerliche Räume wie das Hüpfburg-, das Achterbahn- und das Frittenzimmer. Nur die Türen des Spiegel-der-Zukunft-Zimmers darf er auf keinen Fall öffnen.

Hebes Bruder Alec war Freediver und ist in Japan bei einem Tauchgang ums Leben gekommen. Für Hebe, die sehr an ihrem älteren Bruder hing, bricht eine Welt zusammen. Sie beschließt, nach Japan zu reisen und herauszufinden, was wirklich passiert ist. Eine spannende und berührende Geschichte, die uns an den Erfahrungen Hebes, wie es ist, erstmals allein auf sich selbst gestellt ein Land zu erkunden, teilhaben lässt.

In "Biografie einer Eiche" besucht James Canton in Essex und nimmt uns mit auf eine Reise in die 800 Jahre Vergangenheit dieses Baumes.Er war schon da, als die Magna Carta unterschrieben wurde, Canton verdeutlicht in ener Mischform von romanhafter Erzählung und eben der Biografie dieses Baumes wie wichtig eine gut erzählte Geschichte ist, das die Aufgabe des Natural Writing über das wissenschaftilche hinaus geht und wie im Märchen die guten und wichtigen Eigenschaften, hier der Natur weitergegeben werden können und müssen.  

Manchmal werden wir in ein Buch eingesogen und verschwinden darin. So ging es mir bei Evie Wylds Roman "Die Frauen".Es sind derer drei Viv, die in der Gegenwart das Haus am Bass Rock kauft, sie hadert mit ihrem Lonesome - Cowgirlstatus und entdeckt auf den langen Spaziergängen an der windgepeitschten Küste neue Möglichkeiten. Es gab aber zwei Frauen vor ihr, deren Geschichte hier mit dem Ort verwoben ist: