0

Buchtipps - Kinderbuch

Hey, hey, hey ich steige in ein Taxi und …. bin bei einem Hufschmied im Mittelalter... oder der Fahrer ist ein Zwerg... oder.... Sasa Stanisics sprachmächtige und urkomische, fantastische aber auch spannende Geschichten laden zum Vorlesen ein: Am Morgen, am Nachmittag, am Abend (eigentlich sind sie als Gute-Nacht-Geschichten gedacht), egal wann: UNBEDINGT VORLESEN!

Allen Williams lernt den alten Leuchtturmwärter Benjamin Postlethwait unter sehr spektakülären Bedingungen kennen. Er rettet nämlich dem fünfjährigem Allen, dessen Mutter und 30 weiteren Menschen in einem Sturm das Leben. Michael Morpurgo erzählt auf sehr einfühlsame Weise, wie diese Begegung das Leben von Allen verändert und sich über ein kleines Gemälde eine lebenslange Freundschaft entwickelt. Wunderbare Illustrationen von Benji Davies bereichern diese Geschichte.

Vincent ist elf Jahre alt und Schuhputzer. In der Nähe seiner Heimatstadt liegt im Macombo Gebirge das Großartigste Hotel der Welt. Die Besitzer des Hotels sind verschollen und deren Tochter leitet nun dieses wunderbar magische Hotel. Es hat über 1000 Fenster und abenteuerliche Räume wie das Hüpfburg-, das Achterbahn- und das Frittenzimmer. Nur die Türen des Spiegel-der-Zukunft-Zimmers darf er auf keinen Fall öffnen.

"Ein Kinderbuch, das vom Krieg erzählt? Dafür sind Kinder doch noch viel zu jung!'" Aber wenn es Kathleen Vereecken erzählt und Julie Völk den Text mit filigranen Vignetten ergänzt, entsteht eine Geschichte, die natürlich auch hart und traurig ist, vor allem aber hoffnungsvoll. Zusammenhalt, Verantwortung übernehmen, schwierige Situationen meistern..., so viele Themen stecken in diesem schmalen Buch - trauen wir es unseren Kindern zu, sie verstehen oft mehr, als wir denken!

Starkes Mädchen - tolle Geschichte! Lauren Wolk hat mich schon mit "Das Jahr, in dem ich lügen lernte" und "Eine Insel zwischen Himmel und Meer" begeistert. Sehr emapthisch zeichnet die Autorin ihre jungen Protagonistinnen und wie sie ihre Herausforderungen meistern. Wer hat jemals behauptet, dass man es als Kind leicht hat?

Die Sommerferein beginnen und alle prahlen mit ihren Urlaubszielen. Ina fährt nicht weg und - wie er ganz unbefangen erklärt - der neue Mitschüler Vilmer auch nicht. Ina schämt sich, will unbedingt "dazu gehören" und so erfindet sie eine Lodge in einem tollen Urlaubsort im Süden. Wie sie sich immer mehr in ihrem Lügengespinst verstrickt und Vilmer ihr helfen möchte, die beiden eine ganz besondere Zeit erleben, ihre Freundschaft aber auch gefährdet ist, beschreibt die norwegeische Autorin Marianne Kaurin wunderbar feinfühlig und ohne jemanden zu verurteilen oder zu bewerten.

Evi ist sauer: Ihre Mutter fährt mit ihrem neuen Ehemann in die Flitterwochen und sie muss zu einer 72-jährigen Tante, die sie überhaupt nicht kennt. Nachdem ihre Tante Anna sie in ihr kleines, dunkles und feuchtes Zimmer gebracht hat, entdeckt Evi ein paar Kratzer im Fensterglas: Sophia Fane, hier eingesperrt am 27. April 1814. Und als in ihrer ersten Nacht in Charlbury House vor diesem Fenster ein Mädchen auftaucht, das „Hilf mir“ sagt, beschließt Evi, dass ihre Tante sie sofort nach London zurückbringen muss.